Spende an die »Arche«: das Orgelpositiv der Firma Wehrle

Das Orgelpositiv der Firma Wehrle mit Spender Michael Guttenberg Das Orgelpositiv wurde im Jahr 1862 bei der Firma Wehrle in Furtwangen gebaut. In die Familie Guttenberg kam es vor vielen Jahren, als der Vater, der Furtwanger Arzt Dr. Fritz Guttenberg, Hausarzt der Familie Wehrle war. Der Sohn Michael Guttenberg, von Beruf Ingenieur, wuchs in Furtwangen auf, lebt aber schon seit langem in Schallstadt. Er erbte das Instrument und setzt es vor vielen Jahren selbst wieder instand. Die meiste Arbeit machte es, einen neuen Blasebalg aus Ziegenleder herzustellen. Der alte Blasebalg war in Zeiten, als das Orgelpositiv in einer Garage untergebracht war, von Mäusen zerfressen worden, erzählt Michael Guttenberg. Das Instrument funktionierte nach umfassender Instandsetzung wieder bestens, es wurde im Kreise der Familie auch eine Zeit lang gespielt. Jetzt stifteten Michael und Elisabeth Guttenberg, die die Kontakte nach Furtwangen immer noch pflegen, das Instrument dem Geschichts- und Heimatverein Furtwangen e. V. In einem der Ausstellungsräume in der »Arche« fand es seinen Platz, daneben das Bild der Firma Wehrle, die das Instrument vor über 150 Jahren baute.

(Christa Hajek)