wälder reisen – einst und jetzt

Fremdenverkehrs-Werbung: Erholung im Schwarzwald Unsere Ausstellung geht vielen Fragen rund um das Reisen im Schwarzwald oder vom Schwarzwald aus nach.
In drei Abteilungen erkunden wir:

  • Wege zum Wald
    Werbung
    Was war/wird geboten?
    Wo wohnt(e) man?
    Was kostet’s – wen?
    Wege zum Wald
     
  • Weg vom Wald?
    (Aus)wanderer
    Wie haben die das geschafft?
     
  • Wohin ging’s vom Wald aus?
    Wie war’s denn im Urlaub?
    Was hat man mitgebracht?

Vielfältig waren die Wege, die den »Wäldern« schon im frühen 20. Jahrhundert Besucher bescherten: Die Eisenbahn, 1893 von Donaueschingen aus eröffnet, ein dichtes Netz von Kraftpostlinien bis hin zur B 500 für die Privatfahrzeuge.
Zu bieten hatte Furtwangen vor allem Wintersport: Schilifte, Sprungschanzen, Rodelbahnen und sogar eine städtische Eislaufbahn, den Kronenweiher. Nicht zu vergessen: die Einkaufsmeile Herrenstraße!
Bei gediegener Gastronomie genoss man »Wälder«-typische Spiele wie Cego oder Brettle.

Ebenso vielseitig sind die Reisen, die »Wälder« selbst in alle Welt unternehmen: Da sind Bildberichte zu sehen von Jahrgangsreisen bis nach Brasilien (zum Besuch eines dorthin ausgewanderten Schulkameraden), von Schulaustauschreisen nach England, die tatsächlich seit dem Jahr 1961 noch regelmäßig stattfinden. Aber auch eine Pilgerwanderung, die ein einsamer Pensionär »von daheim bis nach Santiago di Compostela« bewältigt hat. Und die Furtwanger Künstler haben der Nachwelt ihre Sehnsuchtsorte in Bildern überliefert.

Ein ganzer Ausstellungsraum ist den ungezählten Uhrenträgern gewidmet, die seit dem 18. Jahrhundert die »Wälder« mit allen Ländern der Erde verbunden haben. Bis heute pflegen viele Familien Kontakte mit fernen Verwandten. Herausgegriffen sind zwei besonders erfolgreiche Uhrenhändler (Kirner in USA und Camerer, Cuss & Company in London),deren Nachfahren ihrerseits als heimattreue Besucher immer wieder in den »Wald« gereist sind.

Womit der Uhrenhändler auf Reisen ging Notizen zur Uhrenhändlerfamilie Kuss Reisegepäck Reiseandenken Die Wilhelmstraße im Jahr 1913 Schlittschuhe und Abonnement für den Kronenweiher

Ausstellungsdauer: 5.3.2017 bis 29.10.2017