Sommerausstellung 2020 in der »Arche«

Die Sommerausstellung 2020 im Museum »Gasthaus Arche« zeigt, wie die Kinder und Jugendliche in Furtwangen früher groß geworden sind und welche Freizeitbeschäftigungen sie gepflegt haben. Zu sehen sind auch Spielzeuge aus alten Zeiten.

Der erste Ausstellungsraum veranschaulicht die Kindergarten-Entwicklung, der zweite ist dem Schulwesen gewidmet, der dritte Raum behandelt unter dem Motto »Schritt ins Leben« das berufliche Schulwesen sowie Sport und Freizeit. Die jüngsten Ausstellungsbesucher können auf der Tenne Fahrzeuge aus alten Zeiten ausprobieren.

Die Geschichte der Kindergärten begann in Furtwangen 1873, als der katholische Frauenverein unter der Regie der Vorsitzenden Katharina Heim den ersten Kindergarten gründete. In die »Kinderschule« wurden Kinder aller Konfessionen aufgenommen. Im Jahr 1903 wurden hier bereits 90 Kinder betreut. Die erste Schule, die »Kleinschule«, entstand bereits 1798 im Schuhpeterhaus.

Die Geschichte des Schulwesens zeichnet die Ausstellung nach, an einer Wand macht eine Grafik deutlich, welche beruflichen Ausbildungsmöglichkeiten die Stadt bietet. Fotos und Zeitungsartikel veranschaulichen die Entwicklung. Mit großem Interesse schauten die Besucher auch den dritten Raum an, hier insbesondere Skier aus alten Zeiten – auch einen Monoski sowie Skiroller, die Hans-Willi Pörsch­mann einst bastelte. Er hatte außerdem die Idee, Geschichten von früher »einzurollen«. Wer die Ereignisse lesen will, muss die Texte abrollen – und wird für diese Mühe mit interessanten und amüsten Anekdoten belohnt.

 

Ausstellungsdauer: 8.3.2020 bis 25.10.2020