Stadtpfarrer Beha: Predigten für die Narren

Der Furtwanger Stadtpfarrer Josef Beha begann 1993, seine Predigten am Schmutzigen Donnerstag auf Alemannisch – das heißt in seiner Muttersprache – in gereimter Form zu halten. Das machte er auch bei anderen Gelegenheiten, zum Beispiel als er beim legendären Donauquellenstreit 1984 nachwies, dass die Donau auf Furtwanger Gemarkung entspringt, oder 1991 bei der Einweihung der Alten Färbe, dem Haus der Furtwanger Narrenzunft.

In den »Predigten für die Narren« hielt er den Gottesdienstbesuchern humorvoll, aber doch eindringlich vor Augen, wie man als guter »Chrischt« leben sollte: Spaß an der Fasnet, aber kein Überschwang – keine »U-Boot-Christen«, die nur selten in die Kirche kommen, – kein Streit unter Narren – Lachen – Fernseh-Gewohnheiten – Niveau von Büttenreden, usw.
Der Geschichts- und Heimatverein Furtwangen freut sich, die »Predigten für die Narren« aus dem Nachlass des Furtwanger Ehrenbürgers veröffentlichen zu dürfen.
(2015) 182 Seiten

Preis: 
14,80 €