Gerd Bender - ein Uhrenstädter Leben im 20. Jahrhundert

Gerd Bender (1924 - 2015) Gerd Bender war Mitglied der ersten Stunde des Geschichts- und Heimatvereins, er unterstützte den Verein mit seinem profunden heimatgeschichtlichen Wissen über die Bewohner, die Industrie, die Schulen und des Handwerks und brachte dies in das Archeleben mit ein. Für seine Verdienste wurde er im Jahre 2010 zum Ehrenmitglied ernannt. Der Geschichts- und Heimatverein Furtwangen verdankt Gerd Bender wertvolle Ausstellungsstücke. Er bereicherte mit seinen heimatkundlichen Schätzen manche erfolgreiche Ausstellung des Vereins.

Sein 1975 erschienenes zweibändiges Werk »Die Uhrenmacher des hohen Schwarzwaldes und ihre Werke« ist das Standardwerk zur Entstehung der Schwarzwälder Uhr. Das Werk hat er den »Wäldern«, zu denen auch die Vorfahren seiner Familie gehören, gewidmet.
Mit unermüdlichem Fleiß hat der Verstorbene über 20 Jahre in Bibliotheken, Archiven und Privatsammlungen Material zusammengetragen. Mit der Akribie des Technikers zeigte Gerd Bender die Entstehung und Entwicklung der Schwarzwälder Räderuhr auf. Als echter Schwarzwälder lockte es ihn, hinter die Dinge zu schauen und die Entwicklung des Schwarzwälder Hausgewerbes zu erforschen, das den Grundstock für die Industrialisierung des Schwarzwaldes legte. 1989 wurde er mit dem Landespreis »Heimatforschung« ausgezeichnet.

Gerd Bender (1924 - 2015) Aus der Familienchronik Gerd Benders Aus der Uhrensammlung Gerd Benders